Ärzte Zeitung, 18.04.2006

Pneumologe erhält Preis für Fortbildung

HEIDELBERG (eb). Für den Beitrag "Chronische Bronchitis, COPD" in "Der Internist" erhält Professor Hubertus Wirtz den Springer CME-Award Der Internist. Damit wird der beste Weiterbildungsbeitrag der Zeitschrift aus dem Jahr 2005 prämiert.

Im Beitrag des Pneumologen von der Uni Leipzig geht es um chronische Bronchitis und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD). Für 2020 werde erwartet, daß die Erkrankung auf Platz drei aller Erkrankungen mit Todesfolge rangieren wird.

Die meisten COPD-Patienten sind bekanntlich Raucher mit einem Zigarettenkonsum von über 20-Pack-Years. Das bedeutet einen Zigaretten-Konsum von einer Schachtel pro Tag über 20 Jahre. Das Risiko steigt, wenn weitere Faktoren hinzu kommen: etwa eine Ernährung arm an Antioxidantien sowie Dämpfe und Stäube am Arbeitsplatz.

Wirtz ging ausführlich auf alle Risikofaktoren und den Verlauf der Erkrankung ein. Symptomatik und Diagnostik wurden erläutert, ebenso welche Therapien für welche Patienten geeignet sind (Internist 46, 2005, 175). Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert. Der Preisträger wird von einer Jury und den Lesern der Fachzeitschrift ermittelt, teilte der Springer-Verlag Heidelberg mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »