Ärzte Zeitung, 04.09.2006

ZUR PERSON

Hohe Ehrung für Eggert Beleites

DRESDEN/JENA (dür). Thüringens Kammerpräsident Professor Eggert Beleites ist von der Bundesärztekammer für seine herausragenden Verdienste um die ärztliche Selbstverwaltung und das Gesundheitswesen in Deutschland mit der Paracelsus-Medaille ausgezeichnet worden.

BÄK-Präsident Professor Jörg- Dietrich Hoppe würdigte den 67 Jahre alten HNO-Arzt als hervorragenden Mediziner und Wissenschaftler, der in den Jahren nach der Wiedervereinigung an vorderster Stelle den Aufbau der ärztlichen Selbstverwaltung in Thüringen vorangetrieben habe.

Beleites wurde 1990 zum Präsidenten der Landesärztekammer gewählt und seitdem mehrfach in diesem Amt bestätigt. Sein berufspolitisches Engagement in den Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung auf Bundes- und Landesebene habe stets der Weiterentwicklung des Gesundheitswesens im Sinne einer vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient gegolten, sagte Hoppe. Bis zu seiner Emeritierung im vergangenen Jahr war Beleites Direktor der Uni-HNO-Klinik Jena.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »