Ärzte Zeitung, 28.09.2006

Forscher erhält Stipendium für Auslandsprojekt

WEDEL (eb). Das Werner-Creutzfeldt-Forschungsstipendium geht in diesem Jahr an Dr. Markus Gerhard vom Klinikum rechts der Isar der TU München. Das mit 25 000 Euro dotierte Stipendium wird von dem Unternehmen AstraZeneca gestiftet.

Seit 1996 werden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der gastroenterologischen Pathophysiologie damit ausgezeichnet. Gerhard kann mit Hilfe des Stipendiums ein Forschungsprojekt an der Universität von Utrecht in Holland verwirklichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »