Ärzte Zeitung, 29.09.2006

Alternativer Nobelpreis für Weltsozialforum

STOCKHOLM (dpa). Der brasilianische Initiator des Weltsozialforums, Chico Whitaker Ferreira, hat gestern in Stockholm einen der vier diesjährigen Alternativen Nobelpreise zuerkannt bekommen.

Wie die Stiftung Right Livelihood Award weiter mitteilte, teilen sich der US-Publizist Daniel Ellsberg, die indische Frauenrechtlerin Ruth Manorama und das kolumbianische Medellín-Lyrikfestival die drei weiteren Auszeichnungen.

Sie sind mit zusammen zwei Millionen Kronen (220 000 Euro) dotiert. Die Alternativen Nobelpreise wurden 1980 vom Deutsch-Schweden Jakob von Uexküll gestiftet.

Topics
Schlagworte
Events (702)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »