Ärzte Zeitung, 26.01.2007

Demenzberater ausgezeichnet

Gelsenkirchen vergibt Preis bereits zum vierten Mal

GELSENKIRCHEN (akr). Die Gelsenkirchener Fachstelle für an Demenz erkrankte Migranten ist mit dem Preis "Soziale Stadt" ausgezeichnet worden.

Mit dem zum vierten Mal vergebenen Preis will eine Gemeinschaftsinitiative von sieben Organisationen wie dem Deutschen Städtetag, dem Arbeiterwohlfahrt Bundesverband und dem Bundesverband deutscher Wohnungsunternehmen das soziale Miteinander in Stadtteilen würdigen und fördern.

Die von der Arbeiterwohlfahrt Westliches Westfalen getragene Fachstelle berät an Demenz erkrankte Patienten und ihre Angehörigen. Außerdem wollen die Mitarbeiter des Projekts die Akteure im Gesundheitswesen für die besonderen Probleme bei Demenz von Einwanderern sensibilisieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »