Ärzte Zeitung, 26.01.2007

Demenzberater ausgezeichnet

Gelsenkirchen vergibt Preis bereits zum vierten Mal

GELSENKIRCHEN (akr). Die Gelsenkirchener Fachstelle für an Demenz erkrankte Migranten ist mit dem Preis "Soziale Stadt" ausgezeichnet worden.

Mit dem zum vierten Mal vergebenen Preis will eine Gemeinschaftsinitiative von sieben Organisationen wie dem Deutschen Städtetag, dem Arbeiterwohlfahrt Bundesverband und dem Bundesverband deutscher Wohnungsunternehmen das soziale Miteinander in Stadtteilen würdigen und fördern.

Die von der Arbeiterwohlfahrt Westliches Westfalen getragene Fachstelle berät an Demenz erkrankte Patienten und ihre Angehörigen. Außerdem wollen die Mitarbeiter des Projekts die Akteure im Gesundheitswesen für die besonderen Probleme bei Demenz von Einwanderern sensibilisieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »