Ärzte Zeitung, 24.09.2007

Preis für zwei Forscherinnen

ENNIGERLOH (eb). Der Rottendorf-Preis für Pharmazeutische Forschung geht in diesem Jahr an zwei Wissenschaftlerinnen. Beide erhalten je 5000 Euro. Privatdozentin Dr. Daniela Güldisch von der Universität Bonn hat analoge, vom Nikotin abgeleitete Substanzen entwickelt und radioaktiv markiert.

Ihr Ziel ist, die Wechselwirkung mit nicotinischen Acetylchinolinrezeptoren zu erforschen. Dr. Anne des Durieux von der Universität Louvain in Belgien forscht an Prüfmethoden für therapeutische Peptide und Proteine, die in Nanopartikel aufgenommen worden sind. Die Wissenschaftlerin hat dafür ein Human-Co-Kulturzell-Testsystem entwickelt.

Topics
Schlagworte
Events (701)
Organisationen
Uni Bonn (477)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4123)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »