Ärzte Zeitung, 11.10.2007

Deutscher Chemiker erhält Nobel-Preis

STOCKHOLM/BERLIN (dpa). Der Chemie-Nobelpreis 2007 geht an einen deutschen Forscher: Professor Gerhard Ertl vom Fritz-Haber-Institut in Berlin erhielt den Preis zugesprochen.

Ertl bekommt ihn für die exakte Untersuchung chemischer Reaktionen, wie sie etwa im Autokatalysator ablaufen, hat die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm mitgeteilt. Die Auszeichnung ist mit umgerechnet 1,1 Millionen Euro dotiert. Damit erhält nach fast 20 Jahren wieder ein Deutscher den Chemie-Nobelpreis. Am Dienstag hatte Professor Peter Grünberg aus Jülich den Physik-Nobelpreis erhalten.

Mehr Informationen zu den Preisen: www.nobelprize.org

Topics
Schlagworte
Events (702)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »