Ärzte Zeitung, 06.06.2008

Gesundheitsdaten - Wer ist hier Europameister?

Bis zum 29. Juni werden 16 Fußballnationen in Österreich und der Schweiz ihren Meister der 13. Fußball-Europameisterschaft ermitteln.

Die "Ärzte Zeitung" wird die Euro 2008 mit spannenden Themen begleiten. Auftakt bildet die Vorstellung des medizinischen Teams, das hinter der deutschen Nationalmannschaft steht. An jedem Spieltag wollen wir zudem eine Partie auswählen und deren Teilnehmer anhand ihrer wichtigsten Gesundheits

daten vorstellen: Wie hoch ist die Lebenserwartung? Wie viele Ärzte gibt es in dem Land, wie viele Krankenhausbetten? Wir beginnen mit den Teilnehmern des Eröffnungsspiels Schweiz gegen die Tschechische Republik sowie den Nationen, die das zweite Sonntagsspiel bestreiten: Deutschland gegen Polen.

Polen in Zahlen

  • 38,5 Millionen Einwohner
  • 13 Prozent davon sind über 65 Jahre alt
  • 9,3 Lebendgeburten auf 1000 Einwohner
  • 9,5 Sterbefälle auf 1000 Einwohner
  • 75 Jahre Lebenserwartung bei Geburt
  • 224 Ärzte auf 100.000 Einwohner
  • 535 Klinikbetten auf 100.000 Einwohner

Deutschland in Zahlen

  • 82,2 Millionen Einwohner
  • 18 Prozent davon sind über 65 Jahre alt
  • 8,6 Lebendgeburten auf 1000 Einwohner
  • 9,9 Sterbefälle auf 1000 Einwohner
  • 80 Jahre Lebenserwartung bei Geburt
  • 340 Ärzte auf 100.000 Einwohner
  • 844 Klinikbetten auf 100.000 Einwohner

Tschechische Republik in Zahlen

  • 10,3 Millionen Einwohner
  • 14 Prozent davon sind über 65 Jahre alt
  • 10 Lebendgeburten auf 1000 Einwohner
  • 10,6 Sterbefälle auf 1000 Einwohner
  • 76 Jahre Lebenserwartung bei Geburt
  • 355 Ärzte auf 100.000 Einwohner
  • 838 Klinikbetten auf 100.000 Einwohner

Schweiz in Zahlen

  • 7,6 Millionen Einwohner
  • 16 Prozent davon sind über 65 Jahre alt
  • 9,8 Lebendgeburten auf 1000 Einwohner
  • 8,1 Sterbefälle auf 1000 Einwohner
  • 81 Jahre Lebenserwartung bei Geburt
  • 390 Ärzte auf 100.000 Einwohner
  • 567 Klinikbetten auf 100.000 Einwohner
Topics
Schlagworte
Events (702)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »