Ärzte Zeitung, 27.02.2012

Highlights 1983

Erste Anzeichen der Budgetierung

Erste Anzeichen der Budgetierung

Bonn, 13. Juni 1983: Bundesarbeitsminister Norbert Blüm wendet sich gegen eine staatliche Reglementierung der Arztzahlen.

Erstmals spricht er aber davon, dass Ärzte in der Lage seien, Nachfrage nach ihren Leistungen selbst zu stimulieren.

Es sei Aufgabe der Selbstverwaltung, über die Honorarverteilung dem künftigen ärztlichen Nachwuchs klarzumachen, dass mit der Niederlassung als Kassenarzt "keine überaus hohen Einkommenserwartungen" verbunden werden können.

Blüms Staatssekretär Heinrich Franke stellte den Ärzten Einkommenseinbußen in Aussicht - erste Anzeichen für eine Budgetierung

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »