Ärzte Zeitung, 02.03.2012

Highlights 1983

"Von einer Mark bleiben 22 Pfennig

"Von einer Mark bleiben 22 Pfennig

Neu-Isenburg, 9. Dezember 1983. In einer Serie zur Praxisfinanzierung beklagt der damalige Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten, Dr. Hans-Jürgen Frank-Schmidt, dass in der Öffentlichkeit, häufig aber auch bei Ärzten selbst, Umsatz und Einkommen verwechselt würden.

Tatsächlich verlieben einem gutverdienenden Arzt von einer DM Honorar gerade einmal 22 Pfennig fürs eigene leben.

Rechenkünstler Frank-Schmidt verlor einige Jahre später wegen Falschabrechnung seine Kassenzulassung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »