Ärzte Zeitung, 06.03.2012

Highlights 1984

Gespart auf Kosten der Patienten

Gespart auf Kosten der Patienten

Bonn, 23. März 1984. Den Kostendämpfungskurs von Bundesarbeitsminister Norbert Blüm haben vor allem die Patienten bezahlt.

1983 gelang es, das Wachstum der GKV-Ausgaben je Versicherten auf 3,2 Prozent unter den Anstieg der Grundlöhne von 3,7 Prozent zu senken.

Gleichwohl stiegen die Ausgaben für ambulante ärztliche Behandlung um 4,8, die Arzneiausgaben sogar um fünf Prozent.

Die Entlastung der Krankenkassen beruhte im Wesentlichen auf erhöhten Zuzahlungen der Versicherten und sinkenden Ausgaben bei Zahnersatz und Krankengeld.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »