Ärzte Zeitung, 08.03.2012

Highlights 1984

"In fünf Jahren: Pille für den Mann"

"In fünf Jahren: Pille für den Mann

Heidelberg, 10. September 1984. In spätestens fünf Jahren, also 1989, soll es eine sichere, nebenwirkungsarme Pile für den Mann geben.

Darin waren sich 50 Referenten aus 40 Ländern, die an einem Symposion "Zukunftsaspekte der Kontrazeption" in Heidelberg teilnahmen, einig.

Grund der Hoffnung war der Stoff Gossypol, ein phenolisches Extrakt aus Baumwollsamenöl, das über eine lokale Zytotoxizität zur Azoospermie führt.

In China sei dies seit 1980 an über 8000 Männern erprobt worden, bei denen zu 95 Prozent Infertilität eingetreten sei. Eine Fehlprognose.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »