Ärzte Zeitung, 08.03.2012

Highlights 1984

"In fünf Jahren: Pille für den Mann"

"In fünf Jahren: Pille für den Mann

Heidelberg, 10. September 1984. In spätestens fünf Jahren, also 1989, soll es eine sichere, nebenwirkungsarme Pile für den Mann geben.

Darin waren sich 50 Referenten aus 40 Ländern, die an einem Symposion "Zukunftsaspekte der Kontrazeption" in Heidelberg teilnahmen, einig.

Grund der Hoffnung war der Stoff Gossypol, ein phenolisches Extrakt aus Baumwollsamenöl, das über eine lokale Zytotoxizität zur Azoospermie führt.

In China sei dies seit 1980 an über 8000 Männern erprobt worden, bei denen zu 95 Prozent Infertilität eingetreten sei. Eine Fehlprognose.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »