Ärzte Zeitung, 12.03.2012

Highlights 1985

Kohl lässt Kassen abblitzen

Kohl lässt Kassen abblitzen

Bonn, Januar 1985. Die Leistungsausgaben der gesetzlichen Krankenkassen sind in den drei ersten Quartalen 1984 um fast acht Prozent gestiegen, während die Einnahmen stagnieren.

Das Gesundheitswesen steht vor einer neuen Kostendämpfungsrunde, die vor allem die Kassenärzte treffen sollte. Bereits dreimal hatten die Spitzenverbände der Krankenkassen um ein Gespräch mit Bundeskanzler Helmut Kohl ersucht, der bereits mehrfach die Ärzte empfangen hatte.

Kohl ließ durch seinen Amtschef Wolfgang Schäuble wissen, die Kassen mögen mit Norbert Blüm vorlieb nehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »