Ärzte Zeitung, 13.03.2012

Highlights 1985

Skandal-Physikum wird korrigiert

Frühjahr 1985. Deutschlands Medizin-Studenten gehen zu Tausenden auf die Barrikaden: Bei der ärztlichen Vorprüfung waren im März 1985 5675 Medizinstudenten durchgefallen, das ist eine Quote von 42 Prozent.

Schwere Vorwürfe werden gegen das Mainzer Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen erhoben. 29 der insgesamt 320 Fragen werden als "ungeeignet" deklariert.

Das Multiple-Choice-Verfahren gerät in Verruf. Auf Initiative der Ländergesundheitsminister wird die Durchfallquote von 42 auf 19 Prozent korrigiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »