Ärzte Zeitung, 13.03.2012

Highlights 1985

Skandal-Physikum wird korrigiert

Frühjahr 1985. Deutschlands Medizin-Studenten gehen zu Tausenden auf die Barrikaden: Bei der ärztlichen Vorprüfung waren im März 1985 5675 Medizinstudenten durchgefallen, das ist eine Quote von 42 Prozent.

Schwere Vorwürfe werden gegen das Mainzer Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen erhoben. 29 der insgesamt 320 Fragen werden als "ungeeignet" deklariert.

Das Multiple-Choice-Verfahren gerät in Verruf. Auf Initiative der Ländergesundheitsminister wird die Durchfallquote von 42 auf 19 Prozent korrigiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »