Ärzte Zeitung, 22.03.2012

Highlights 1986

AZT gegen Aids wird zugelassen

AZT gegen Aids wird zugelassen

Washington, 19. September 1986. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) lässt Azidothymidin (AZT) als erstes Arzneimittel zur Behandlung von Aids zu.

Bereits Ende September 1986 wird das Medikament an Ärzte verteilt.

Die Zulassung hatte die FDA mit außergewöhnlicher Eile betrieben: nach einer Doppelblind-Studie, bei der 282 AIDS-Patienten den bereits in den 60er Jahren entwickelten Wirkstoff AZT erhielten und 149 Aids-Kranke ein Placebo bekamen.

In der Verum-Gruppe starb ein Patient, in der Placebo-Gruppe 16.

Topics
Schlagworte
30 Jahre Ärzte Zeitung (708)
Krankheiten
AIDS (3240)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »