Ärzte Zeitung, 22.03.2012

Highlights 1986

AZT gegen Aids wird zugelassen

AZT gegen Aids wird zugelassen

Washington, 19. September 1986. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) lässt Azidothymidin (AZT) als erstes Arzneimittel zur Behandlung von Aids zu.

Bereits Ende September 1986 wird das Medikament an Ärzte verteilt.

Die Zulassung hatte die FDA mit außergewöhnlicher Eile betrieben: nach einer Doppelblind-Studie, bei der 282 AIDS-Patienten den bereits in den 60er Jahren entwickelten Wirkstoff AZT erhielten und 149 Aids-Kranke ein Placebo bekamen.

In der Verum-Gruppe starb ein Patient, in der Placebo-Gruppe 16.

Topics
Schlagworte
30 Jahre Ärzte Zeitung (708)
Krankheiten
AIDS (3187)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »