Ärzte Zeitung, 25.04.2012

Drogensubstitution in Kassenpraxen

Köln, 4. Juli 1991. Der Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen beschließt mit Wirkung zum 1. Oktober 1991 eine Richtlinie zur Substitutionsbehandlung von Drogenabhängigen.

Danach können von der Ärztekammer zur Substitutionstherapie zugelassene Ärzte bei einer gemeinsamen Kommission von KV und Kassen die Substitutionsbehandlung mit Methadon beantragen.

Aufgrund des Beschlusses des Bundesausschusses können nun Verhandlungen beginnen, wie Ärzten dies honoriert werden soll.

In Berlin gibt es näherungsweise hundert Ärzte, die eine Substitutionstherapie anbieten. In Hamburg dagegen existieren - bei rund 8000 Heroinabhängigen - Kapazitätsengpässe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »