Ärzte Zeitung, 27.04.2012

Highlights 1991

Pharma: Erfolg macht Angst

Frankfurt, 15 November 1991. In der Pharma-Industrie wächst angesichts der wirtschaftlichen Erfolge der Branche die Furcht vor erneuten politischen Eingriffen: Von Januar bis September 1991 stieg der Umsatz der Industrie um zwölf Prozent - mit steigender Tendenz.

Im dritten Quartal erreichte die Wachstumsrate 13,5 Prozent. Die Preiskomponente ist mit 1,5 Prozent moderat. Ausschlaggebend ist das starke Mengenwachstum von sechs Prozent.

Innovationen haben die Versorgung um 4,5 Prozent verteuert. Die Einsparungen durch die Festbeträge sind damit längst überkompensiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »