Ärzte Zeitung, 27.04.2012

Highlights 1991

Pharma: Erfolg macht Angst

Frankfurt, 15 November 1991. In der Pharma-Industrie wächst angesichts der wirtschaftlichen Erfolge der Branche die Furcht vor erneuten politischen Eingriffen: Von Januar bis September 1991 stieg der Umsatz der Industrie um zwölf Prozent - mit steigender Tendenz.

Im dritten Quartal erreichte die Wachstumsrate 13,5 Prozent. Die Preiskomponente ist mit 1,5 Prozent moderat. Ausschlaggebend ist das starke Mengenwachstum von sechs Prozent.

Innovationen haben die Versorgung um 4,5 Prozent verteuert. Die Einsparungen durch die Festbeträge sind damit längst überkompensiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »