Ärzte Zeitung, 15.05.2012

Highlights 1994

Ärztetag für Kooperation

Ärztetag für Kooperation

Köln, 16. Mai 1994. Der Ärztetag beschließt ein neues gesundheitspolitisches Programm, das sich als zukunftsträchtig erweisen soll: Er plädiert für eine Verzahnung von ambulanter und stationärer Medizin.

Angestellte wie niedergelassene Ärzte sollen sowohl in der Klinik wie auch in der Praxis tätig sein können. Das wird erst mehr als zehn Jahre später mit dem Vertragsarztrechtsänderungsgesetz möglich.

Außerdem korrigiert der Ärztetag eine Entscheidung aus dem Vorjahr: Für GKV-Leistungsansprüche soll nicht das Verursacherprinzip gelten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »