Ärzte Zeitung, 23.05.2012

Highlights 1995

Der VEGF wird entdeckt

Neu-Isenburg, 22. März 1995. Amerikanische, französische und deutsche Forscher entdecken nach 50 Jahren dauernder Suche der Wissenschaft die Ursache der Retinopathie: den Vascular Endothelial Growth Factor.

Dieses Protein führt zu Wucherungen in den Blutgefäßen der Netzhaut, zerstören diese und verursacht Blutungen, die Blindheit zur Folge haben.

Weitaus schneller als die Ursachenforschung kommt die Entwicklung von Therapien voran. Gut zehn Jahre später wird in den USA das von Genentech entwickelte Ranibizumab (Lucentis®) gegen AMD zugelassen.

Topics
Schlagworte
30 Jahre Ärzte Zeitung (708)
Organisationen
AMD (186)
Genentech (49)
Krankheiten
Augenkrankheiten (326)
Wirkstoffe
Ranibizumab (96)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »