Ärzte Zeitung, 04.06.2012

Highlights 1997

Ein Arbeitstag mit 25,2 Stunden

Ein Arbeitstag mit 25,2 Stunden

Berlin, 28. Februar 1997. Seit dem ersten Quartal 1996 und dem Inkrafttreten der EBM-Reform - bestimmte Leistungen sind dabei mit Zeitvorgaben hinterlegt - exerziert die KV Berlin Plausibilitätsprüfungen.

Mit einigen überraschenden Ergebnissen: Ein Allgemeinarzt schaffte es danach, tagtäglich 25,2 Stunden seine Patienten zu umsorgen.

Ein Orthopäde rechnete allein in einem Quartal 7,7 Millionen Punkte ab. In den beiden ersten Quartalen wurden 150 der rund 6000 Vertragsärzte wegen derartiger Implausibilitäten bei der Abrechnung auffällig.

Topics
Schlagworte
30 Jahre Ärzte Zeitung (708)
Organisationen
KV Berlin (774)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »