Ärzte Zeitung, 06.06.2012

Highlights 1997

Seehofer für Ende der Budgetierung

Seehofer für Ende der Budgetierung

Eisenach, 28. Mai 1997. Bundesgesundheitsminister Horst Seehofer plädiert vor dem Ärztetag für ein Ende der Budgetierung.

"Jemand der alle Sinne beieinander hat, kann die Ausgaben im Gesundheitswesen nicht an die Lohnentwicklung in Deutschland ankoppeln."

Dies hätte dazu geführt, dass 1997 für Gesundheit ein Wachstum von weniger als ein Prozent zu Verfügung gestanden hätte.

Dauerbudgetierungen würden zu Leistungseinschränkungen und Qualitätsverfall führen. Als Folge werde Deutschland rasch aus der Erstklassigkeit absinken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »