Ärzte Zeitung, 12.09.2012

Highlights 2009

AOK kündigt "Arztnavi" an

AOK kündigt "Arztnavi" an

12. JUNI 2009: Vor Journalisten stellt der AOK-Bundesverband ein neues Portal vor, das bei Ärzten zunächst Unbehagen und in den Medien ein breites Echo auslöst: AOK-Versicherte sollen ihre Ärzte in einem Portal bewerten.

Die Kasse verspricht sich davon mehr Transparenz sowie die Möglichkeit für Versicherte, einen guten Arzt zu finden.

Das Projekt wird von anderen Kassen mit großem Interesse, von Ärzteverbänden und Datenschützern mit noch größerer Skepsis verfolgt. So befürchtet Peter Schaar, Bundesbeauftragter für Datenschutz, dass es ähnlich wie bei Lehrern, zu Diffamierungen im Netz kommen könnte.

Um das zu verhindern, baut die AOK in den "Arztnavi" Sicherheitsvorkehrungen ein.

Patienten können nur via Fragebogen, der von der Bertelsmann Stiftung sowie der Weißen Liste erarbeitet wird, ihren Arztbesuch bewerten.

Freitext kann nicht eingetragen werden, Ärzte können Bewertungen kommentieren. Der "Navi" startet im September 2010. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »