Ärzte Zeitung, 20.09.2012

Highlights 2010

Bundeswehr unattraktiv für Ärzte

Bundeswehr unattraktiv für Ärzte

Unattraktiv und keine klaren Karrierewege -  so sehen viele Ärzte in der Bundeswehr ihren Arbeitgeber.

Laut Regierungsberichten gibt es viele unbesetzte Dienstposten, viele Sanitätsoffiziere, die sich auf mindestens zwölf Jahre Dienst verpflichtet haben, verlassen die Bundeswehr vorzeitig.

Auch hat die Bundeswehr ein Versorgungsproblem: Die Zahl der Soldaten, die aus dem Auslandseinsatz mit einer Posttraumatischen Belastungsstörung zurückkehren, steigt 2010 und auch 2011 deutlich an.

Doch von den 42 Dienstposten für kurativ-psychiatrisch tätige Ärzte sind nur 24 besetzt. Strukturveränderungen sind trotz Reform nicht in Sicht. (bee)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »