Ärzte Zeitung, 06.07.2010

Katzenmeiers WM-Notizen

Zeigt her eure Füße!

Zeigt her eure Füße!

Adolf Katzenmeier war von 1963 bis 2008 Physiotherapeut beim DFB. Seit 1974 war er für die A-Nationalmannschaft zuständig. Er hat an sieben Welt- und vielen Europameisterschaften teilgenommen.

© ActionPictures / imago

Es ist kaum zu glauben, was unsere junge deutsche Nationalmannschaft in Südafrika leistet. Sich von Spiel zu Spiel steigern - das gelingt den Jungs hervorragend! Und das war auch unser Ziel bei der Fußballweltmeisterschaft 2006.

Wir saßen mit der Mannschaft und den Betreuern in großer Runde abends beieinander. Teamchef Jürgen Klinsmann wollte eine Art WM-Zwischenbilanz ziehen. Er fragte jeden Einzelnen nach seiner Einschätzung. Was können wir verbessern, welche Anregungen könnt ihr geben? Oliver Bierhoff machte fleißig Notizen. "Jürgen, du weißt, dass ich staatlich geprüfter Fußpfleger bin", sagte ich. "Die Spieler haben zum Teil Nägel, das ist himmelschreiend!" Jürgen hörte aufmerksam zu. "Man sollte einen Fußnagelstatus von der kompletten Nationalmannschaft erstellen", schlug ich vor. "Eine Super-Idee, fang gleich morgen damit an", sagte Klinsmann. "Weißt du jemanden, der Probleme mit Nägeln hat", wollte er dann noch wissen. "Ich verrate keinen Spieler", sagte ich. Das passt nicht zu mir, das habe ich nie getan.

Am nächsten Tag begann ich meine Arbeit. Als Erster kam Kapitän Michael Ballack. "Kannst du das Zehenschneiden wirklich?", wollte Michael wissen. "Ja natürlich. "Tut das auch nicht weh? Nein? Gut, dann fang an!" Michael war natürlich nicht als erster Spieler zu mir gekommen, weil er die Pflege am nötigsten gehabt hätte. Er nahm sich als Kapitän in die Pflicht und wollte für das Team mal schnuppern, wie so eine Fußbehandlung läuft. Seine Botschaft an die Kameraden: Ihr müsst beim Adi keine Angst haben.

Alle Spieler kamen: Nur Oliver Kahn war sehr gut mit dem nötigen Equipment ausgestattet - er schnitt sich seine Nägel immer selbst, und das war auch in Ordnung so. Viele werden sich noch gerne an diese WM erinnert: Wir wurden am Ende Dritter.

Deutschland hat in Südafrika jetzt alle Chancen, noch besser abzuschneiden. Ich drücke unseren Jungs ganz fest die Daumen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »