Ärzte Zeitung, 18.07.2011

15 Millionen sehen WM-Endspiel

15 Millionen sehen WM-Endspiel

Das Finale der Frauenfußball-WM hat eine Top-Quote erzielt. 15,34 Millionen Zuschauer sahen am Sonntag abend den dramatischen Sieg der Japanerinnen gegen die USA. Der Marktanteil für die Live-Übertragung in der ARD ab 20.45 Uhr betrug 46,6 Prozent.

Das Endspiel war damit das meistgesehene WM-Spiel ohne deutsche Beteiligung und kam ganz dicht an die Quoten der vier Deutschland-Spiele heran. Diese hatten zwischen 15,41 und 17,01 Millionen Zuschauer gehabt.

Am Samstag hatten bereits 4,80 Millionen Menschen das Spiel um den dritten Platz gesehen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Frauen-WM 2011 (67)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »