Ärzte Zeitung, 21.03.2011

WHO: Keine Gefahren für Japan-Reisende

GENF (dpa). Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht derzeit grundsätzlich keine Gefahr bei Reisen nach Japan. Ausnahme: die Regionen im Norden, wo die havarierten Atommeiler stünden und wo es heftige Verwüstungen gebe, sagte ein WHO-Sprecher in Genf.

Außerhalb der Sperrzonen liege die von den Atommeilern ausgehende Strahlung dagegen weiterhin unter dem Bereich, der als gesundheitsgefährdend gilt. Zumindest gesundheitliche Bedenken sprächen als nicht gegen eine Reise in diese Gebiete.

Topics
Schlagworte
Japan (438)
Reisemedizin (1694)
Organisationen
WHO (3061)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »