Ärzte Zeitung, 21.03.2011

WHO: Keine Gefahren für Japan-Reisende

GENF (dpa). Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht derzeit grundsätzlich keine Gefahr bei Reisen nach Japan. Ausnahme: die Regionen im Norden, wo die havarierten Atommeiler stünden und wo es heftige Verwüstungen gebe, sagte ein WHO-Sprecher in Genf.

Außerhalb der Sperrzonen liege die von den Atommeilern ausgehende Strahlung dagegen weiterhin unter dem Bereich, der als gesundheitsgefährdend gilt. Zumindest gesundheitliche Bedenken sprächen als nicht gegen eine Reise in diese Gebiete.

Topics
Schlagworte
Japan (438)
Reisemedizin (1667)
Organisationen
WHO (2954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »