Ärzte Zeitung, 06.04.2011

Pop-Song soll trösten und ermutigen

Pop-Song soll trösten und ermutigen

FUKUSHIMA (maw). Mit einem eigens kreierten Song erhalten die unmittelbar von der Katastrophe rund um das havarierte Atomkraftwerk in der Präfektur Fukushima betroffenen Opfer moralische und psychosoziale Unterstützung für den Wiederaufbau.

Vier Künstler aus Fukushima haben unter dem Namen Inawashiroko's das Lied "I love you & I need you Fukushima" aufgenommen, in dem prominente Vertreter aller 47 Präfekturen Japans ihre Solidarität mit den Katastrophenopfern bekunden.

Zudem wird die Bedeutung Fukushimas für Japan hervorgehoben, Mut zum Wiederaufbau für ein besseres Fukushima zugesprochen.

http://bit.ly/efUe8B

Topics
Schlagworte
Japan (438)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »