Ärzte Zeitung, 11.03.2014

Fukushima

Erstmals verstrahlter Fisch über dem Grenzwert

FUKUSHIMA. Fischer in Fukushima verzeichnen eine hohe Strahlenbelastung in ihrer Fängen vor der Küste der gleichnamigen nordostjapanischen Präfektur.

Wie der staatliche Nachrichtensender NHK online berichtet, hat ein Testfang mit Skorpionfischen vor der Küste der Stadt Iwaki Ende Februar eine Belastung von 110 Becquerel pro Kilogramm aufgewiesen.

Dies sei laut NHK das erste Mal, dass im Rahmen der Testfischerei das von der Regierung in Tokio festgesetzte Limit von 100 Becquerel überschritten wurde.

Fischfang würde aber nur verkauft werden, wenn die Belastung einen Wert unterhalb der Marke von 50 Becquerel aufweise. (maw)

Topics
Schlagworte
Japan (438)
Ernährung (3323)
Organisationen
Iwaki (4)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »