Ärzte Zeitung, 11.03.2014

Fukushima

Erstmals verstrahlter Fisch über dem Grenzwert

FUKUSHIMA. Fischer in Fukushima verzeichnen eine hohe Strahlenbelastung in ihrer Fängen vor der Küste der gleichnamigen nordostjapanischen Präfektur.

Wie der staatliche Nachrichtensender NHK online berichtet, hat ein Testfang mit Skorpionfischen vor der Küste der Stadt Iwaki Ende Februar eine Belastung von 110 Becquerel pro Kilogramm aufgewiesen.

Dies sei laut NHK das erste Mal, dass im Rahmen der Testfischerei das von der Regierung in Tokio festgesetzte Limit von 100 Becquerel überschritten wurde.

Fischfang würde aber nur verkauft werden, wenn die Belastung einen Wert unterhalb der Marke von 50 Becquerel aufweise. (maw)

Topics
Schlagworte
Japan (436)
Ernährung (3302)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »