Ärzte Zeitung, 17.03.2012

Willkommen auf dem Grün!

Golf - eine Sportart ausschließlich für Senioren? Keineswegs! Es ist ganz einfach, unverbindlich auszuprobieren, ob‘s wirklich Spaß macht. In Deutschland gibt es inzwischen mehr als 600.000 aktive Golfsportler.

Von Christoph Fuhr

Herzlich willkommen auf dem Golfplatz!

© VcG

Sie wollen testen, ob Ihnen Golf gefallen könnte? Los geht's am einfachsten mit einem Schnupperkurs. Der wird von fast allen Golfclubs in Deutschland mehr oder weniger regelmäßig angeboten. Idealer Startpunkt im Internet für weitere Informationen ist www.golf.de.

Unter professioneller Anleitung können Sie in diesen Kursen ihre ersten Schwünge üben. Meist läuft das in kleinen Gruppen. Aller Anfang ist schwer, und Sie werden sehen: auch andere Newcomer haben ihre Probleme.

Üben auf der Driving Range

Der Schnupperkurs hat Ihnen Spaß gemacht und Sie wollen einsteigen in den Golfsport? Dann sollten Sie unbedingt Unterrichtsstunden bei einem professionellen Lehrer belegen, der Sie von vorneherein mit der richtigen Technik vertraut macht.

Der Bereich auf dem Golfplatz, auf dem Sie die diversen Schläge immer wieder üben können, nennt sich Driving Range. Und für einen schnellen Fortschritt gilt die alte Schulweisheit: Ohne Fleiß kein Preis.

Viele Wege führen zum richtigen Golfclub

Herzlich willkommen auf dem Golfplatz!

Gemeinsam unterwegs auf dem Platz – so macht Golf spielen Spaß.

© Alexander Rochau / fotolia.com

Der Golfclub nebenan: Viele Clubs bieten heute unterschiedliche Mitgliedschaftsmodelle für Einsteiger sowie Viel- und Wenigspieler an. Zunächst lohnt ein genauer Überblick über die Golfclubs in der jeweiligen Region, dabei hilft der DGV online
www.golf.de

Clubfreie Golfer: Der Verein Clubfreier Golfer (VcG) ist die einzige vom Deutschen Golf Verband anerkannte Interessenvertretung für clubfreies Golfspielen in Deutschland. Er bietet eine weltweit gültige Mitgliedschaft und kann insbesondere für Einsteiger eine interessante Option sein.
www.vcg.de

Fern-/Gastmitgliedschaften: Das Angebot an Fern- und Gastmitgliedschaften, bei denen auch im Heimatclub ein Greenfee entrichtet werden muss, ist groß. Es gibt auch vollwertige Mitgliedschaften in einem per Zufall ermittelten Golfclub.
www.golfweek.de/golf-gastmitgliedschaft-fernmitgliedschaft.php

Der Coach sollte Sie auch bei der Wahl des richtigen Schlägersatzes beraten. Im Internet drauflos surfen und vermeintlich günstige Schläger bestellen? Davon sollten Sie die Finger lassen!

Mit ein paar Trainerstunden sofort los auf den Platz, um die ersten Runden zu spielen - das ist natürlich der Traum eines jeden Anfängers. Aber so einfach ist das leider nicht. Das Maß aller Dinge für Newcomer ist die Platzreife des Deutschen Golf-Verbands (DGV).

Alle Spieler müssen Technik, Regeln und die Etikette sicher beherrschen. Wer die Platzreife nicht besteht, dem bleibt am Ende nur die Driving Range oder ein holpriger Übungsplatz, der ohne besondere Qualifikation gespielt werden können. Auf Dauer macht das keinen Spaß.

Platzreife nimmt dem Anfänger den Druck

Warum wird eigentlich die Platzreife benötigt? Über 600.000 Golfer sind in deutschen Clubs aktiv. Vor allem an Wochenenden kann's da auf dem Platz schon mal richtig voll werden. Wer da nicht zügig vorwärts spielen kann, bewirkt nicht selten einen Stau.

Eine unangenehme Situation entsteht. Effekt: Der Druck beim Anfänger steigt, er produziert noch mehr Fehler und kommt nicht von der Stelle. Das soll mit der Platzreife vermieden werden.

Wer die Prüfung besteht, der beweist, dass er eine Golfrunde zügig und erfolgreich absolvieren kann.

Sie sind als Anfänger für diese Prüfung gut vorbereitet, wenn Sie sich genügend Zeit für das Erlernen der Regeln und der Technik nehmen. Nicht vergessen: Die Golfregeln sind ein wichtiger Teil der Prüfung. Darüber hinaus gilt: Ohne Unterricht bei einem Pro und intensiver Übung auf der Driving Range könnte es am Ende schlecht aussehen mit einer erfolgreichen Platzreife.

Im Idealfall mehrmals den Platz mit dem Pro zu spielen

Die Prüfung gliedert sich in drei Teile. Für die Theorie ist es zunächst in Teil 1 sinnvoll, ein vom DGV empfohlene Vorbereitungsbuch mit den Originalfragen intensiv durchzuarbeiten.

Ein weiterer Teil der Prüfung ist die Platzbegehung: Hier wird vor Ort der Platz erklärt. Und schließlich das Meisterstück: das Spiel auf dem Platz: Neun Löcher werden gespielt, sechs müssen gewertet werden. Es ist klug, vorher im Idealfall mehrmals den Platz mit dem Pro zu spielen.

Ende gut, alles gut, Prüfung bestanden? Jetzt kann‘s endlich losgehen - auch mit der Wahl des richtigen Golfclubs. Die allermeisten Plätze dürfen nur mit dem Mitgliedsausweis eines Clubs gespielt werden. Aber dieses Problem werden Sie auch noch lösen! (Quelle: DGV)

Schleswig-Holstein

Golfspaß zwischen Nord- und Ostsee
Abschlag mit Meerblick, Putten zwischen leuchtend gelben Rapsfeldern oder Pitchen an romantischen Seen - Schleswig-Holstein, das Land zwischen den Meeren, bietet eine Vielzahl von Golfanlagen in traumhafter Lage.

Dafür ist jetzt ein komplett neuer Internetauftritt entwickelt worden: www.golfkueste.de.Im modernen Look bietet die Seite eine große Datenbank mit allen Golfanlagen aus Schleswig-Holstein. Mit einfacher Navigation lassen sich über 100 buchbare Golfangebote von 55 Hotelpartnern finden - je nach Spielstärke unterschieden nach Greenfee-, Einsteiger- oder Schnupperangeboten.

 Services wie aktuelle Wetterdaten, Live-Bilder über Webcams und Anreisetipps runden das Angebot ab.
www.golfkueste.de

Baden-Württemberg

Traumabschläge in Bad Waldsee
Der Golf & Vitalpark Bad Waldsee ist ein 45-Loch Golfresort mit dem "New Course" und dem "Old Course", in dem traditionelle Elemente mit zeitgemäßer Golfplatzarchitektur verbunden werden. Die beiden 18-Loch Meisterschaftsanlagen werden durch den 9-Loch/Par 27 Platz ideal ergänzt.

Er eignet sich nach Angaben des Betreibers für die ganze Familie, insbesondere für Golf-Einsteiger. Vorwiegend wird er von der Waldsee Golf Academy genutzt. Mit dem "Hotel und Restaurant im Hofgut" wird im Golfpark moderne Architektur und Restauration miteinander verknüpft.

Das Hotel bietet 40 moderne Zimmer, Restaurant, Bar, Seminar- und Tagungsräume sowie ein Vitalbereich mit Sauna, Massage und Whirlpool.
www.waldsee-golf.de

Vereinigte Staaten

Grand Canyon und Monument Valley
Diese organisierte Individualreise des Veranstalters Umfulana bietet viele Höhepunkte, die bei einem Besuch im Westen der USA auf keinen Fall versäumt werden dürfen.

Los geht's im berühmten Mirage-Hotel in Las Vegas, es folgt der Grand Canyon und das aus vielen amerikanischen Western bekannte Monument Valley - hier finden sie sich wieder, die Bilder aus dem Traumland Amerika, die viele Besucher seit ihrer Kindheit begleiten.

Weiter geht es dann nach Colorado, hinein in den Mesa Verde Park und schließlich nach Utah, ein Bundesstaat, der von manchen USA-Kennern gerade wegen seiner landschaftlichen Vielfalt als attraktivste Region überhaupt in den USA bezeichnet wird.
www.umfulana.de

Topics
Schlagworte
Reise (2100)
Organisationen
Whirlpool (9)
Personen
Christoph Fuhr (363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »