Ärzte Zeitung, 25.05.2004

In Australien ist Schutz vor Mücken wichtig

DÜSSELDORF (ug). Australien-Reisende sollte in der reisemedizinischen Beratung klar gemacht werden, wie wichtig dort guter Schutz vor Mücken ist. Denn Infektionen durch Viren, die von - meist nachtaktiven - Mücken übertragen werden, nehmen dort zu, meldet die Organisation TravelMED in Düsseldorf.

Etwa das Ross-River-Fieber, das besonders häufig in der Provinz West-Australia mit der Stadt Perth und deren Umgebung ist. Weitere Schwerpunkte sind Tasmanien und der Südosten von Queensland, wo in diesem Jahr bereits fast 1000 Infizierte registriert worden sind.

Dengue-Fieber gibt es auf dem Festland nur im Norden von Queensland. Stärker betroffen sind die Inseln in der Torres-Straße, besonders Thursday Island, wo einer von 277 Patienten gestorben ist - der erste Dengue-Todesfall in 100 Jahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »