Ärzte Zeitung, 20.06.2005

Infotelefon zu Impfungen vor Reisen

HEIDELBERG (ddp.vwd). Wer eine Reise plant, sollte sich rechtzeitig über Impfungen informieren. Vor dem Urlaub in ferne Regionen wie Südostasien oder Afrika sind vorbeugende Maßnahmen besonders wichtig.

Seit der Tsunami-Katastrophe werden Reiseveranstalter und Ärzte vermehrt mit Fragen zum Infektionsrisiko in den Ländern Südasiens konfrontiert. Sie empfehlen Touristen Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung, Hepatitis A und B sowie gegen Typhus.

Die Uniklinik Heidelberg bietet am 21. Juni zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr eine Telefon-Hotline dazu an. Folgende Ärzte stehen am Telefon zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung:

  • Professor Wolfgang Stremmel, Ärztlicher Direktor der Abteilung für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektionskrankheiten, Telefon: 06221/ 56 81 75
  • Professor Heiko Geiss, Leiter der Sektion Infektiologie des Hygiene-Institutes, Telefon: 06221/56 81 44
  • Dr. Tom Michael Ganten, Arzt mit Spezialausbildung Tropenmedizin, Telefon: 06221/56 81 55

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »