Ärzte Zeitung, 25.07.2005

Im Süden keine Tiere streicheln!

DÜSSELDORF (ddp.vwd). In südlichen Reiseländern sollten Touristen lieber keine Tiere streicheln. Denn das berge die Gefahr, an einem Hautausschlag zu erkranken, warnt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf.

"Die Ursache dafür sind Mykosen, die durch den unbedachten Kontakt mit fremden Tieren übertragen werden", sagt CRM-Leiter Professor Erich Kröger. Vor allem in Ländern Süd- und Südosteuropas sind viele streunende Hunde und Katzen mit ansteckenden Pilzen infiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Münchner lernen Zivilcourage

In einem Kurs der Polizei lernen Bürger, wie sie mit Zivilcourage in schwierigen Situationen einschreiten – und sich dabei schützen. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »