Ärzte Zeitung, 26.09.2006

Bei Husten als Reisemitbringsel an TB denken!

FRANKFURT (eb). Patienten, die nach einer Reise an Gewicht verlieren, appetitlos und trotz ausreichenden Schlafs ständig müde sind und mehr als drei Wochen lang husten, könnten sich mit Tuberkulose infiziert haben.

Darauf weist das Infozentrum für Prävention und Früherkennung in Frankfurt hin. Demnach sind im Jahr 2004 in Deutschland über 6500 Menschen an Tuberkulose erkrankt, meist waren es Reisende und Zuwanderer. Vor allem in den GUS-Staaten und den beliebten Fernreiseländern Afrika und Südostasien ist die Tuberkulose immer noch weit verbreitet.

Besonders gefährdet für eine Ansteckung sind Menschen mit geschwächter Immunabwehr wie Aids-Kranke, außerdem Neugeborene und Kinder bis zum Alter von ungefähr vier Jahren. Allerdings erkranken nur fünf bis zehn Prozent der Infizierten tatsächlich an Tuberkulose.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »