Ärzte Zeitung, 07.02.2007

GESUNDE SCHULE

Schüler erwerben Führerschein für gesunde Ernährung

Mit einem "Ernährungsführerschein" sollen Kinder zu gesundem Essen und Trinken angehalten werden. Mit Beginn des neuen Schuljahres im Herbst soll das Projekt gestartet werden, sagte die Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes, Erika Lenz, auf der Grünen Woche in Berlin. Geplant ist, in 440 Grundschulen für das 3. Grundschuljahr den "Ernährungsführerschein" anzubieten. Allerdings müssten Schulen und Eltern etwa 300 Euro pro Schulklasse dafür aufbringen.

Das Bundesernährungsministerium unterstützt das Vorhaben mit etwa 300 000 Euro. Man wolle praxisnah Grundkenntnisse über Ernährung, Lebensmittel und die Zubereitung einfacher Gerichte vermitteln. Je früher und vergnüglicher Kinder Grundlagen einer gesunden Ernährung lernten, desto besser, so das Ministerium. (dpa)

Weitere Infos finden Sie im Internet: www.LandFrauen.info

Topics
Schlagworte
Schule (664)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »