Ärzte Zeitung, 07.02.2007

GESUNDE SCHULE

Schüler erwerben Führerschein für gesunde Ernährung

Mit einem "Ernährungsführerschein" sollen Kinder zu gesundem Essen und Trinken angehalten werden. Mit Beginn des neuen Schuljahres im Herbst soll das Projekt gestartet werden, sagte die Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes, Erika Lenz, auf der Grünen Woche in Berlin. Geplant ist, in 440 Grundschulen für das 3. Grundschuljahr den "Ernährungsführerschein" anzubieten. Allerdings müssten Schulen und Eltern etwa 300 Euro pro Schulklasse dafür aufbringen.

Das Bundesernährungsministerium unterstützt das Vorhaben mit etwa 300 000 Euro. Man wolle praxisnah Grundkenntnisse über Ernährung, Lebensmittel und die Zubereitung einfacher Gerichte vermitteln. Je früher und vergnüglicher Kinder Grundlagen einer gesunden Ernährung lernten, desto besser, so das Ministerium. (dpa)

Weitere Infos finden Sie im Internet: www.LandFrauen.info

Topics
Schlagworte
Schule (659)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »