Ärzte Zeitung, 17.03.2012

Lettland verbietet Pommes in der Schulkantine

RIGA (dpa). Lettlands Schüler sollen nicht länger von Kalorienbomben in Versuchung geführt werden: Pommes sind in den Schulkantinen und Kindergärten des baltischen Landes schon bald tabu.

Die Regierung in Riga beschloss, dass von Juni an auch übermäßig fetthaltiges Fleisch und Würstchen vom Speiseplan verschwinden sollen. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, sollen die neuen Kantinenregeln vom kommenden an Jahr auch für soziale und medizinische Einrichtungen gelten.

Lettland bemüht sich schon länger um eine gesunde Ernährung von Kindern und Jugendlichen.

Bereits seit 2006 dürfen an Schulen keine künstlich gefärbten, gesüßten und koffeinhaltigen Getränke wie Cola, Limo oder Energy-Drinks sowie Schokoriegel und Snacks mit übermäßigen Salzgehalt verkauft werden.

Topics
Schlagworte
Schule (648)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »