Ärzte Zeitung, 22.06.2012

Die meisten Lehrer haben Freude am Beruf

NEU-ISENBURG (eb). Ganz im Gegensatz zum Bild, das in der Öffentlichkeit häufig vermittelt wird, haben Lehrkräfte in Deutschland ganz überwiegend Freude an ihrem Beruf.

Bei 71 Prozent überwiegt die Freude am Beruf, nur bei 21 Prozent der Frust. Für eine aktuelle Umfrage interviewte das Meinungsforschungsinstitut Allensbach rund 2000 Personen, darunter 500 Lehrer und 400 Eltern schulpflichtiger Kinder.

Das Ergebnis überrascht. Denn nach übereinstimmenden Angaben ist fast die Hälfte aller Lehrer der Auffassung, dass der Umgang mit Schülern und Eltern schwieriger geworden ist.

Dies betrifft insbesondere die Disziplin der Schüler und das Verhalten der Eltern den Lehrern gegenüber.

Eine deutliche Mehrheit der Eltern glaubt, dass die Lehrkräfte insgesamt zu lasch mit schwierigen Schülern umgehen.

Topics
Schlagworte
Schule (635)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »