Ärzte Zeitung, 12.01.2004

Kontrollen auf THG bei Olympia negativ

BERLIN (ag). Die neu untersuchten Dopingproben der Olympischen Winterspiele 2002 in Salt Lake City haben allesamt keine Spuren des Designer-Steroids Tetrahydrogestrinon (THG) aufgewiesen, berichtet der "Berliner Kurier".

Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) in Frankfurt/Main mitteilte, gab es insgesamt 642 Proben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstlicher Arm bald so gut wie biologischer

Eine Armprothese so zu bewegen wie das eigene Fleisch und Blut – Forscher aus London und Göttingen sind dem einen wichtigen Schritt näher gekommen. mehr »

Jeder sechste Todesfall durch Diabetes.

Diabetes wird als Todesursache unterschätzt. Jeder sechste Deutsche stirbt nach aktuellen Studiendaten letztlich an Folgen der Zuckerkrankheit. mehr »

TK beauftragt E-Patientenakte bei IBM

Der TK geht die Entwicklung bei der Telemedizin zu langsam. Jetzt startet die Kasse eine eigene Initiative. Partner ist IBM. mehr »