Ärzte Zeitung, 29.01.2004

Defis in alle Fußballstadien!

WITTEN/HERDECKE (eb). Alle Fußballstadien sollten sofort mit Defibrillatoren ausgestattet werden, fordert Professor Dietrich Grönemeyer, Ordinarius für Radiologie und MikroTherapie an der Privatuniversität Witten/Herdecke, als Reaktion auf den Tod des 24jährigen ungarischen Kickers Miklos Feher von Benefica Lissabon während eines Fußballspiels.

"Wir müssen jetzt endlich lernen und sofort bundesweit im Interesse der Spieler reagieren!" Außerdem hält er regelmäßige Herz-Kreislauf-Vorsorgeuntersuchungen von Profis und Amateuren im Leistungssport für wichtig, teilt die Uni mit. "Wir haben heute modernste Diagnoseverfahren, die unbedingt routinemäßig eingesetzt werden müssen!"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »