Ärzte Zeitung, 05.05.2004

47 Ärzte sind für die Doping-Kontrollen in Athen zuständig

Der neue, weltweite Antidoping-Code der World Anti-Doping-Agency (WADA) wird zum ersten Mal bei den Olympischen Spielen in Athen umgesetzt.

Insgesamt steigt damit die Zahl der Dopingproben im Vergleich zu Sydney um 25 Prozent nach Schätzungen des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) in Frankfurt am Main auf 3500. 566 Mitarbeiter, darunter 47 Ärzte, sollen bis zu 180 Tests pro Tag bearbeiten, heißt es in einer Mitteilung des NOK.

Internationale Sportverbände und Vertreter von 73 Regierungen hatten sich auf der 2. Welt-Anti-Doping-Konferenz im vergangenen Jahr auf einen weltweit gültigen Anti-Doping-Code geeinigt. Seit diesem Jahr sind die neuen Vorschriften - unter anderem ist der Einsatz von Glukortikoiden genehmigungspflichtig - auch in Deutschland in Kraft. (ine)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »