Ärzte Zeitung, 29.06.2004

High-Tech-Trikot mißt Verfassung von Kickern

NEWCASTLE UPON TYNE (ug). Keine Schlappe mehr auf dem Fußballfeld - in Zukunft können Trainer und Mediziner die Verfassung ihrer Spieler genau überwachen. In Großbritannien ist ein spezielles Trikot erfunden worden, in das Puls- und Schweißmeßgeräte integriert sind und das die Daten über Funk an einen Computer weiterleitet.

Bei dem von David Evans von der Northumbria-Universität in Newcastle-upon-Tyne erfundenen High-Tech-Trikot registrieren eingearbeitete EKG-Sensoren den Herzschlag der Spieler, berichtet "bild der wissenschaft" online. Siliziumstreifen auf der Rückseite des Trikots messen, wie stark die Spieler schwitzen.

Trainer und Mediziner sind auf einem tragbaren Computer ständig über die Verfassung der Spieler informiert. Sie merken dann rechtzeitig, wenn ein Kicker sich überanstrengt und ausgewechselt werden sollte.

Evans präsentiert seine Erfindung im nächsten Monat auf einer Design-Ausstellung in London. Er hofft, daß sein Produkt bis zur Fußball-WM 2006 marktreif ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Münchner lernen Zivilcourage

In einem Kurs der Polizei lernen Bürger, wie sie mit Zivilcourage in schwierigen Situationen einschreiten – und sich dabei schützen. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »