Ärzte Zeitung, 05.10.2004

Beim Schwimmen sind Männer besser

OFFENBACH (dpa). Unter den Männern gibt es in Deutschland mehr Schwimmer als unter den Frauen. Dies hat eine repräsentative Umfrage des Offenbacher Meinungsforschungsinstituts Marplan bei 2500 Bundesbürgern über 14 Jahren ergeben.

Danach bezeichneten sich nur 5,4 Prozent der Männer als Nichtschwimmer. Bei den Frauen waren es dagegen 16,6 Prozent der Befragten.

Der Studie zufolge gibt es auch nach Alter und Einkommen Unterschiede. Bei den 14- bis 24jährigen lag die Nichtschwimmerquote bei nur 0,7 Prozent. Von den über 64jährigen kann sich dagegen fast jeder Dritte (31,1 Prozent) nicht lange über Wasser halten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »