Ärzte Zeitung, 05.10.2004

Beim Schwimmen sind Männer besser

OFFENBACH (dpa). Unter den Männern gibt es in Deutschland mehr Schwimmer als unter den Frauen. Dies hat eine repräsentative Umfrage des Offenbacher Meinungsforschungsinstituts Marplan bei 2500 Bundesbürgern über 14 Jahren ergeben.

Danach bezeichneten sich nur 5,4 Prozent der Männer als Nichtschwimmer. Bei den Frauen waren es dagegen 16,6 Prozent der Befragten.

Der Studie zufolge gibt es auch nach Alter und Einkommen Unterschiede. Bei den 14- bis 24jährigen lag die Nichtschwimmerquote bei nur 0,7 Prozent. Von den über 64jährigen kann sich dagegen fast jeder Dritte (31,1 Prozent) nicht lange über Wasser halten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Kassen fahren 2016 bessere Finanzergebnisse ein

Das Plus bei Ersatzkassen fällt geringer aus als erwartet, Innungskrankenkassen bleiben weiter im Minus. mehr »