Ärzte Zeitung, 24.11.2004

Plädoyer für Fitnesstraining im Schulsport

MAGDEBURG/HALLE (ddp). Gezieltes Fitnesstraining sollte nach Ansicht von Wissenschaftlern Einzug in den Sportunterricht an Schulen halten. Ein entsprechendes Konzept hat die Universität in Halle vorgestellt.

Nach einem halbjährigen Test mit 1000 Schülern in 24 Gruppen in Sachsen-Anhalt habe sich der leistungssteigernde Effekt durch Fitnessübungen "eindeutig bestätigt", sagte der Sportwissenschaftler Andreas Günther. Bereits nach 36 Stunden zeigten sich die 14- bis 18jährigen Schüler körperlich kräftiger, motorisch sicherer und ausdauernder. Mädchen und Jungen profitieren von dem Programm gleichermaßen.

Gerd Kuhnert, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Sachsen-Anhalt, wies darauf hin, daß von den 8- bis 18jährigen etwa 30 Prozent übergewichtig sind. Fast jeder vierte habe Kreislaufprobleme, zwei Drittel weisen Haltungsschwächen auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »