Ärzte Zeitung, 26.01.2005

KOMMENTAR

Auf die Technik kommt es an

Von Ursula Gräfen

"Nordic Walking" ist absolut in. Etwa zwei Millionen Deutsche, vor allem Frauen, sollen diesem Trend-Sport frönen. Und wirklich: Man sieht immer öfter Menschen, die mit zwei Stöcken stramm durch Wald und Feld gehen.

Und das ist gut so: Nordic Walking ist ein sehr gesunder Sport. Die Stöcke entlasten die Gelenke. Die allgemeine Kondition wird erhöht. Außer der Beinmuskulatur wird durch den kräftigen Einsatz der Stöcke auch die Oberkörpermuskulatur trainiert. Das führt automatisch zu einer aufrechteren Körperhaltung, es lösen sich Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich. Bis zu 400 Kilokalorien in der Stunde werden verbraucht - und das in der frischen Luft.

Ärzte tun also gut daran, diese Sportart zu empfehlen. Denn geeignet ist sie eigentlich für jeden: für Alte genauso wie für Übergewichtige. Allerdings sollte man die richtige Technik beherrschen. Denn einfach nur Stöcke zu nehmen und loszumarschieren ist nicht zu empfehlen. Da kann man so einiges falsch machen, was schmerzhafte Konsequenzen haben kann. Ärzte sollten diesen Sport am besten selbst mal ausprobieren, die richtige Technik kennenlernen und erleben, wie viel Spaß das Nordic Walking macht.

Lesen Sie dazu auch:
200 Ärzte ließen sich in Nordic Walking ausbilden

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Kassen fahren 2016 bessere Finanzergebnisse ein

Das Plus bei Ersatzkassen fällt geringer aus als erwartet, Innungskrankenkassen bleiben weiter im Minus. mehr »