Ärzte Zeitung, 28.01.2005

Fitnessmarkt wächst nicht mehr so schnell wie bisher

Der Fitness- und Wellnessmarkt in Deutschland hat im vergangenen Jahr an Schwung verloren. Die 15 größten Fitness-Center-Ketten eröffneten im vergangenen Jahr mit 37 neuen Studios elf weniger als 2003, teilte die Beratungsgesellschaft Deloitte in Düsseldorf mit.

Jörg Hidding, Berater des Verbandes deutscher Freizeit- und Fitnessunternehmen, forderte als Konsequenz, daß die Studios ihre Zielgruppen klarer definieren und Qualitätsstandards setzen. So sollten sie nicht nur Gerätetraining, sondern auch Aerobic- oder Yoga-Kurse anbieten. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »