Ärzte Zeitung, 16.02.2005

TIP

Schicken Sie Senioren zum Krafttraining!

Mit ein Grund für die mit dem Älterwerden steigende Sturz- und Verletzungsanfälligkeit ist bekanntlich eine zunehmende Muskelschwäche. Die Patienten haben dabei vor allem weniger Typ-II-Muskelfasern, die für die schnelle Kontraktion sorgen und wichtig bei kurzen Belastungen sind.

Schicken Sie Ihre Senioren zum Krafttraining!", lautet daher der Appell von Privatdozent Frank Mayer aus Freiburg. Denn ein angepaßtes Krafttraining in Kombination mit einem sensomotorischen Training reduziere nach Studienergebnissen die Zahl der Stürze. Zudem senke bereits eine relativ geringe Kraftzunahme von 20 bis 25 Prozent die Wahrscheinlichkeit von Kniegelenkarthrosen.

Um die Muskelmasse zu steigern, ist ein Widerstandstraining empfehlenswert, bei dem das eigene Körpergewicht überwunden oder abgebremst werden muß.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »