Ärzte Zeitung, 14.03.2005

Neue Methode zum Nachweis von EPO entwickelt

NEU-ISENBURG (Smi). Australische Forscher aus Sydney haben eine neue Testmethode für die Einnahme von Erythropoetin (EPO) entwickelt. Sie ermögliche einen Nachweis auch dann, wenn Athleten ihrem Körper nur geringe Dosen von EPO zuführten, sagte Professor Wilhelm Schänzer, Leiter des Instituts für Biochemie in Köln, in einem Interview mit der "Leipziger Volkszeitung".

Die derzeit übliche Nachweismethode deckt Manipulationen nur auf, wenn EPO in ausreichender Menge zugeführt wurde. Das hat laut Schänzer dazu geführt, daß die zum Betrug bereiten Sportler bei den Dosierungen sehr vorsichtig geworden sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »