Ärzte Zeitung, 18.07.2005

Warum Sprinter so muskulös und kräftig sind

Bei Laufsportlern gibt es für jede Disziplin vom Sprint bis zum 10 000-Meter-Lauf einen idealen Body-Mass-Index (BMI). Das haben US-amerikanische Forscher bei einer Analyse der Daten der 45 schnellsten Läufer der Welt gezeigt.

Nach den Ergebnissen von Peter Weyand und Adam Davis von der Rice-Universität in Houston ist das Verhältnis zwischen dem BMI und der Kraft, mit der sich ein Sportler vom Boden abstoßen muß, konstant. Von dieser Kraft hängen Beschleunigung und Geschwindigkeit des Läufers ab ("Journal of Experimental Biology" 208, 2005, 2625).

Sprinter sind meist auffallend muskulös und kräftig, Langstreckenläufer dagegen eher schlank und geschmeidig. Dank ihrer größeren Masse können sich Sprinter härter und effektiver abstoßen und so größere Geschwindigkeiten erreichen.

Dagegen benötigen Ausdauersportler keine wuchtigen Muskeln, da für ihre geringen Geschwindigkeiten eher moderate Kräfte ausreichen. (ddp.vwd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »