Ärzte Zeitung, 12.10.2005

Footballprofis mit Demenz-Risiko

BOSTON (ddp.vwd). Stimmt das Klischee des tumben Footballspielers doch? US-Footballprofis haben ein um 37 Prozent erhöhtes Risiko, später an Alzheimer zu erkranken.

Maßgeblich ist vor allem die Zahl der während der Sportlerkarriere erlittenen Gehirnerschütterungen. US-Forscher haben Daten von etwa 2500 ehemaligen Profispielern ausgewertet und die Ergebnisse bei einem Kongreß in Boston vorgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jeder neunte Euro geht an die Gesundheit

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland steigen weiter. Im Jahr 2015 betrugen sie 344,2 Milliarden Euro oder 4 213 Euro je Einwohner. Auch die Prognose für 2016 liegt bereits vor. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »