Ärzte Zeitung, 06.12.2005

Unter zehn Grad sind kurze Hosen beim Sport tabu

AACHEN (ddp.vwd). Kaltes Wetter ist kein Grund, auf Sport an der frischen Luft zu verzichten. Auf die richtige Kleidung kommt es an. Gerade in Herbst und Winter, besonders bei Temperaturen unter zehn Grad Celsius, sind lange Hosen und langärmlige T-Shirts Plicht, rät Dr. Christoph Eichhorn, Orthopäde aus Aachen.

Ansonsten riskiere man außer einem Schnupfen auch schwere Muskelkrämpfe. Grund dafür sei die Verdunstungskälte durch den Schweiß. Dadurch werde die Muskulatur anfälliger. Der Orthopäde empfiehlt, beim Sport atmungsaktive Wäsche zu tragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sterberate sinkt

9:55 Seit 1988 wurden in der EU Millionen Todesfälle vermieden, weil Krebs verhindert oder früh erkannt und geheilt werden konnte. Obwohl die Sterberate insgesamt sinkt, sind Forscher vor allem bei Frauen alarmiert. mehr »

Dr. Gunter Hauptmann verzichtet auf KBV-Kandidatur

Der saarländische KV-Chef Dr. Gunter Hauptmann wird nicht für den KBV-Vorsitz kandidieren. Das hat Hauptmann am Vormittag am Rande einer Pressekonferenz in Saarbrücken erklärt. mehr »

Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen

Lange zweifelten Experten daran: In manchen Ländern könnte die Lebenserwartung bis 2030 auf 90 Jahre steigen. Auch die Deutschen werden älter. mehr »