Ärzte Zeitung, 24.02.2006

Doping-Fahnder vermutet "organisiertes Blutdoping"

Die Analyse-Resultate der Doping-Tests von zehn österreichischen Biathleten und Langläufern lagen gestern nachmittag immer noch nicht vor. "Es hat nichts mit PR zu tun, wir haben die Ergebnisse einfach noch nicht", sagte IOC-Sprecherin Giselle Davies.

Nicht ausgeschlossen ist, daß die Doping-Proben negativ sein werden. Da aber in den Räumen von Athleten Geräte zur Bluttransfusion gefunden wurden, wäre Bestrafung wegen Anwendung von unerlaubten Methoden, die in der Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) aufgeführt sind, möglich.

"Es sieht nach einem Fall organisierten Blutdopings aus", so der WADA-Vorsitzende Richard Pound. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »